Exhibition & Theater

Hell A lot of FUN!

Music & Literature

URACult bildet!

BILDERGALERIE
HIER GEHT ES ZU ALLEN BILDERN! (unzensiert)

Als vor über einem Jahr unser Freund und Mitglied Nushi die Idee hatte Mitrovicas Künstler nach Deutschland zu bringen, fanden wir die Idee großartig, waren jedoch auch wegen der schwierigen Umsetzung etwas skeptisch. Doch schon beim ersten Treffen mit einigen der Künstler, waren wir entschlossen: Wir holen diese kreative Gruppe auf die Kölner Bühne.

Mit Bürgerhaus Stollwerck fanden wir auch das richtige Haus mit den passenden Räumen für unsere Veranstaltung. Während wir uns hier auf Hochtouren für die Veranstaltung vorbereiteten, trat die Theatertruppe aus Mitrovica noch einige Male in Kosovo auf. Kurz vor der Abreise nach Köln nahm sie an einem Festival in der heimischen Theaterbühne in Mitrovica teil. Dort wo sie über ein Jahr unter schwierigsten Bedingungen probten, um mit dem Stück „Komedi e Kuqe“ auftreten zu können. In der Stadt, die einst stolz auf ihre Künstler war, fanden sie nicht mal beheizte Proberäume. Ihr Wille war aber groß und es gelang ihnen eine tolle Premiere und viele erfolgreiche Auftritte, allesamt in Kosovo.

Unsere Einladung für die Truppe  bestehend aus Xhejlane Terbunja, Njomza Tmava, Mehmet Preteni und Fisnik Istrefi sowie Regisseurin Kreshnike Osmani und Autorin Albana Muja – , diente  natürlich unserem Ziel, der Förderung des kulturellen Austausches zwischen den Balkanländern und Deutschland; sie war aber auch eine Anerkennung der unermüdlichen Arbeit der jungen Künstler.

Schon vom ersten Moment an fühlte sich die sympathische und lustige Truppe aus dem Ibër Ufer auch in der rheinischen Metropole wohl.

„Kunst am Ufer des Ibër“ begann mit der Eröffnung der Ausstellung „URA“ des Künstlers Kushtrim Istrefi. Seine Zeichnungen von 15 zumeist Jahrhunderte alten Brücken aus Albanien und dem Kosovo, , weckten großes Interesse beim Publikum. Die alte Brücke von Mitrovica stand im Mittelpunkt der Ausstellung.

Eröffnet wurde die Ausstellung von Professor Hajrush Fazliu, der eine kurze Laudatio auf den jungen Künstler hielt. Die Werke Istrefis wurden am nächsten Tag auch in Troisdorf in den Räumlichkeiten des Cafè Aroma ausgestellt. In den Abendstunden besuchten über 100 Kunstliebhaber die Ausstellung.

Nach der Eröffnung der Ausstellung, ging es weiter mit dem Theaterstück „Komedi e Kuqe“.  Ein in finanziellen Schwierigkeiten geratenes Ehepaar irgendwo in Deutschland und ein aus dem Kosovo nach einem besseren Leben suchendes Mädchen treffen sich und sind dabei ihre Sorgen los zu werden bzw. ihre Wünsche zu erfüllen. Die Heirat des Ehemannes mit dem Mädchen würde der eine Seite Geld und der anderen Seite das Bleiberecht in Deutschland bringen. Doch der Plan geht nicht auf, weil der Mensch doch unberechenbar ist. Was in dem Stück nur als ein böser Traum dargestellt wird, ist in der Wirklichkeit leider ein tragisches Thema. Einen langen Beifall gab es für die Künstler für das hervorragende Spiel.

Nach einer Pause sorgten die Schauspieler Fisnik Istrefi (Auszüge aus dem albanischen Heldenepos „Lahuta e Malcis“ von Gjergj Fishta) sowie später sein Kollege Eshref Durmishi (Skanderbeg-Hymne) mit ihren literarischen und musikalischen Beiträgen für Gänsehautstimmung im großen Saal des Stollwercks.

Mit Arber Krasniqi stand auf der Bühne ein talentierter Musiker, der bereits eigene Lieder komponiert hat. Für den Abend hatte er aber eine Sammlung von albanischen Liedern vorbereitet. Passend zu dem Abend durften auch Lieder der Musikgruppen aus Mitrovica nicht fehlen. Über eine Stunde rockte der Vollblutmusiker die Bühne und schloss unter tobendem Applaus eine gelungene Veranstaltung ab.

Auch Tage nach der Veranstaltung erreicht uns positives Feedback unserer Gäste, die auch an diesem Abend aus allen Ecken Deutschlands kamen.

Schon am 26.10. steht für die Tanzfreunde unser „URACult Temper“ auf dem Programm. Nur drei Wochen später, am 16.11., freuen wir uns „Rona Nishliu Quartet“  in Köln präsentieren zu können.